• Allgemein,  WEG

    Willkommen zuhause!

    Am Montag Vormittag kehrte die deutsche WEG-Mannschaft nachhause zurück. Zunächst wurden Barbara und Jannik sowie die Hamburger am Flughafen in Empfang genommen.

    Auf dem Bild, das ihr davon seht, sind die Athleten sowie Janniks Familie zu sehen. Anschließend wurden Barbara und Jannik mit einem Mittagessen bei Jannik in der Burg, wie er, Viktor Brüsewitz und Thorben Hoppe ihr Haus liebevoll nennen, überrascht. Außerdem hatte Vik “WM-Vize” als Empfangsslogan an der Hauswand angebracht. Danke an dieser Stelle an die liebe Eva, Janniks Mutter, die uns die Bilder zur Verfügung gestellt hat.

    Am Abend traf sich dann das S-Team zu einem gemütlichen Beisammensein, um Barbara zu begrüßen und den Medaillensatz zu bewundern.

    Als Barbara am Dienstag zum ersten Training in den Stall kam, wurde sie noch ein weiteres Mal überrascht. Dieses Mal warteten einige Voltigiererinnen aus den Nachwuchsgruppen schon als Empfangskomitee mit Deko in Deutschlandfarben und einem großen Begrüßungsbanner.

    Seht auf dem Fotos selbst, wie schön sie das gemacht haben.  Danke, dass ihr diese schönen Momente mit der Kamera eingefangen habt.

    In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kehrte dann auch endlich unser Superbeluga wohlbehalten aber einige Stunden später als erwartet, heim. Einige von uns haben es sich aber trotzdem nicht nehmen lassen bis spät in die Nacht zu warten, um unser Weltmeisterpferd in Empfang zu nehmen. Sie durften dann auch erst einmal mit ihm durch die Halle joggen, da er nach der langen Reise einen immensen Bewegungsdrang verspürte.

    Wir freuen uns sehr, dass unser Dreamteam gut zuhause angekommen und nun wieder bei uns ist.

  • andere Voltigierer,  WEG

    Barbara und Beluga bringen einen ganzen Satz Medaillen nachhause

    Das waren sie nun, die Weltreiterspiele 2018 in Tryon und das deutsche Team erturnte dreimal Gold (Nations Cup, Kristina Boe und das Team), zweimal Silber (Jannik Heiland und Janika Derks) und zweimal Bronze (Thomas Brüsewitz und das Doppel Janika Derks und Johannes Kay) und dreimal den vierten Platz (Sarah Kay, Jannis Drewell sowie Theresa-Sophie Bresch und Thorben Jacobs im Doppel). Wir sind unglaublich begeistert von ihren Leistungen und gratulieren ganz herzlich. Am meisten freuen wir uns aber, dass Barbara und Beluga in allen ihren Wettbewerben eine Medaille gewinnen konnten und mit Gold, Silber und Bronze nachhause kommen werden.

    Nachdem die beiden am Mittwoch Abend mit Jannik, Kristina und dem Team NORKA den Nationenpreis gewannen, lieferten Janika und Johannes am Donnerstag Abend noch einmal on Point ihre Kür ab, so dass sie am Ende ihren dritten Platz behaupten konnten.

    Da Beluga im Pas de Deux jedoch enttäuschend tiefe Noten erhielt, obwohl er brav wie immer seine Runden lief, waren wir alle gestern noch etwas mehr aufgeregt, als das Herrenfinale anstand. In großer Runde versammelt schauten wir zusammen die Finalküren und waren nach Kristinas Sieg schon total euphorisch. Dann liefen Barbara, Beluga und Jannik ein und die Nervosität kannte keine Grenzen mehr. Beluga war wieder super drauf und Jannik konnte wieder eine einwandfreie Kür abliefern, was uns alle sehr gefreut hat. Es gibt doch nichts schöneres als zu sehen, wie alle mit einem riesen Grinsen im Gesicht auslaufen. Nur einer schaffte es an diesem Tag Janniks Kür zu toppen – Lambert Leclezio. Der noch junge Franzose war wirklich unglaublich gut, so dass wir uns dann auch alle einig waren, dass er die Goldmedaille wirklich verdient hat. Wir gratulieren!

    Wir sind immer noch total geflasht von dem Ausgang der Weltreiterspiele für unser Dreamteam. Wahnsinn was ihr in der letzten Woche geleistet habt, wir sind super stolz auf euch, aber jetzt kommt bitte ganz schnell wieder zu uns zurück!