• Dark Beluga,  Wettkämpfe

    Zweimal Gold und zweimal Silber bei WM in Budapest

    Am letzten Wochenende fanden die Weltmeisterschaften in Budapest statt. Dort gingen Jannik und Janika Derks auf Beluga an den Start und sammelten ordentlich Medaillen. 

    Nach sehr ordentlichen Pflichtleistungen am Donnerstag durften die vier gemeinsam mit dem Team Fredenbeck im Nationenpreis an den Start gehen und konnten dort den Weltmeistertitel im Nationenpreis mit großem Vorsprung vor dem Team aus Österreich verteidigen.
     
    Den Auftakt bei diesem mit Spannung erwarteten Nationenpreis machte Jannik. Er war zusammen mit Barbara und Beluga auch 2018 schon Teil des siegenden deutschen Nationenpreisteams gewesen.
    Er erreichte mit einer einwandfreien Kür 9,048 Punkte und legte damit den Grundstein für den Triumph. Im Anschluss präsentierte Janika Derks ihre Kür zum Thema „Rote Materie“ im Budapester Zirkel, die mit 8,884 Punkten belohnt wurde. Die 31-jährige Ausnahme-Voltigiererin war ebenfalls mit dem 18-jährigen Hannoveraner Dark Beluga am Start. Abschließend bot Janniks Mannschaft des RV Fredenbeck mit Longenführerin Gesa Bührig auf ihrem Pferd Claus eine herausragende Kür und erhielt dafür 9,157 Punkte. Das war der klare Sieg für das Team Deutschland mit einer Durchschnittsnote von 9,030 Punkten vor den Österreichern mit 8,735 Punkten.
     
    Das Team aus Fredenbeck sicherte sich dann mit Ihrer Kür zum Thema „unleash yourself“ – entfessel dich selbst – auch den Mannschafts-WM-Titel.
     
    Im Doppel siegten die deutschen Janik Derks und Johannes Kai auf Humphrey Bogart OLD an der Longe von Nina Vorberg vor dem Kölner Doppel Chiara Congia und Justin Van Gerven auf Highlight an der Longe von Alexandra Knauf.
     
    Jannik lag in allen Prüfungen auf Silbermedallienkurs hinter Lambert Leclezio aus Frankreich bevor es ins Finale ging und Janika auf dem Bronzerang, wobei sich in den verschiedenen Umläufen unterschiedliche Damen vor ihr befanden.
    Am Ende konnten sich beide mit erneut super Kürumläufen die Silbermedaille sichern. 
     
    Wir freuen uns riesig über diese Erfolge und gratulieren allen ganz herzlich!
    Besonders freuen wir uns, dass Beluga wieder so super drauf war und so gemeinsam mit Jannik und Barbara den Vizeweltmeistertitel verteidigen konnte!
     
    Auch die Bundestrainerin, Ulla Ramge, war wieder einmal begeistert von unserem Ausnahmepferd Dark Beluga, der mit seinem dritten Championatseinsatz nun schon 9 Medaillien (3x Gold, 4x Silber, 2x Bronze) für Deutschland nach Hause gebracht hat.
     
    Am Mittwoch geht es dann für die vier schon wieder nach Aachen zum CHIO. Wir freuen uns darauf!
  • Dark Beluga

    Dark Beluga soll Pferd des Jahres 2019 werden

    Auf Grund seiner starken Leistungen mit Barbara und Jannik in den letzten zwei Jahren wurde unser Superbeluga für die Wahl zum “Pferd des Jahres” der Reiter Revue nominiert.

    Wir sind wahnsinnig stolz auf unser Pferdchen und bitten um fleißige Mithilfe, damit Dark Beluga den Titel erhält. Dafür bitte bis zum 03.03.2020 hier abstimmen:

    https://www.reiterrevue.de/news/nachrichten/waehlen-sie-ihr-pferd-des-jahres-2019-11968672.html?fbclid=IwAR1ghqbg-yqm05PhZO73nyAzS6qQ-_xKWOzBJvYyGMDrGd_dCdaWnCxx7Sw

    und unser Anliegen weiter verbreiten. Danke!

  • Dark Beluga,  Landeskader,  Team,  Wettkämpfe

    Wir sind Norddeutscher Meister 2019

    Wir sind stolz – nach 2016 ist es uns in diesem Jahr in Timmel erneut gelungen die Norddeutsche Meisterschaft der Seniorteams zu gewinnen.

    Vom 27.-29.09.2019 fanden im ostfriesischen Timmel die diesjährigen Norddeutschen Meisterschaften im Voltigieren statt. Sieben Wochen nachdem wir als Sechster die Deutschen Meisterschaften in Alsfeld beendeten, war dies unser Saisonfinale, für das wir noch einmal ordentlich reingehauen haben im Training. Freitags ging es für uns los mit der Verfassungsprüfung, die unser Superbeluga ohne Probleme meisterte. Am Samstag konnten wir uns dann mit einer zufriedenstellenden Pflicht an die Spitze des Starterfelds aus S- und M**-Teams setzen. Nachdem wir anschließend den Rest des Tages mit Zuschauen, Entspannen und leckerem Essen verbrachten, stand Abends noch der Länderabend an, bebor wir nach einem langen Tag todmüde in unsere Betten fielen. Zum Glück konnten wir am Sonntag ausschlafen und so entspannt in den Finaltag starten. Allerdings mussten wir dem den ganzen Tag andauernden Regen trotzen. Vor dem Kürstart bekam Beluga von uns eine extra Portion Glitzer, denn für den letzten Start mit der Astronauten-Kür wollten wir extra viel Sternenfunkeln. Doch nicht nur Beluga glitzerte und glänzte, auch wir glänzten mit einer sehr guten turnerischen Leistung und brachten unsere Kür ein letztes Mal zufrieden zu Ende. So konnten wir mit der schönen Kür unsere Position halten und gewannen souverän den Titel. Ein paar schöne Fotos von der Kür gibt es Dank Nina Rauls auch. Danke sehr!

    Insgesamt waren bei der Norddeutschen Meisterschaft Starter aus neun Landesverbänden (Berlin-Brandenburg, Bremen, Hannover, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Weser-Ems) am Start. Für den PSV Hannover gab es weitere Erfolge: Viktor Brüsewitz und Nina Rauls gewannen die Einzelwertungen der Senioren und Annika Brescher und Diana Schwierz im Senior-Doppelvoltigieren und das Team Pegasus I gewann den Vizetitel bei den M*-Teams. Durch diese Ergebnisse konnte wir mit dem PSV Hannover auch die Verbandswertung mit 54 Punkten für uns entscheiden.
    Auf Rang 2 kam der Landesverband Weser-Ems mit 45 Punkten vor Schleswig-Holstein mit 44 Punkten auf Rang 3.

    Für uns geht damit eine sehr erfolgreiche Saison zu Ende. Das Team beendet die Saison als Norddeutscher Meister, Bezirksmeister und als Sechster bei den Deutschen Meisterschaften 2019. Wir freuen uns sehr über den so positiven Saisonverlauf, denn auch in diesem Jahr haben wir während der Saison wenig mit Beluga trainiert, damit er mit Barbara weite Reisen antreten konnte:  So feierten die beiden in diesem Jahr zwei Weltcup-Siege in Leipzig mit Jannik und Janika, einen 2. Platz beim Weltcupfinale in Saumur mit Jannik, einen 2. Platz beim CVI Ermelo mit Jannik, einen 3. Platz sowie Nationenpreissieg beim CVIO Aachen mit Jannik und als krönenden Abschluss den Vizeeuropameistertitel sowie Bronze im Nationenpreis bei dem EM mit Jannik. Darauf sind wir alle wahnsinnig stolz!

    Nun sind wir gespannt wohin die Reise im nächsten Jahr geht und begeben uns ins Wintertraining…